. .

Pädagogische Übermittagsbetreuung an weiterführenden Schulen

Mit der Maßnahme „Geld statt Stelle“ hat das Land NRW die Möglichkeit geschaffen, dass Schulen in der Sekundarstufe I mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht eine sogenannte „Übermittagsbetreuung“ einführen können. Dadurch sind in den einzelnen Schulen unterschiedliche Konzepte zur Gestaltung der Mittagsphase entwickelt worden. Sie reichen von der reinen Betreuung der schulischen „Freizeit“ über das Angebot unterschiedlicher Kurse und Projekte bis hin zu freiwilligen Formen des Ganztages in Anlehnung an die Umsetzung in Grundschulen. Meist ist dies gekoppelt an ein Angebot zur Erledigung der Hausaufgaben unter fachlicher Anleitung und an einen Imbiss oder eine warme Mittagsmahlzeit.
Bei dieser Angebotsform wird von den Eltern lediglich das Mittagessen bezahlt. Kosten für die Betreuung entstehen nur bei einem erweiterten Ganztagsangebot.